Startseite | Preise | Registrieren | Login | Merkzettel | Mein Bereich

WOHNEN IN MV - Immobilien Mecklenburg-Vorpommern
Immobiliensuche in Mecklenburg-VorpommernBranchensuche in Mecklenburg-VorpommernImmobilien inserieren und vermieten oder verkaufenLoginbereich

Schnellsuche: Anzeigen Nr. oder WIMV-Nr.
Gefällts dir?

Ratgeber Mieter

Einbruchschutz für Wohnung und Haus


Veröffentlicht am 24.09.2015 von | Mehr Informationen zur Redaktion


Einbruchschutz

Einbruchschutz für Wohnung und Haus

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland ist im letzten Jahr weiter gestiegen und somit auch die Anzahl von aufgebrochenen Türen, durchwühlten Schubladen und eingeschlagenen Scheiben. Die Behörden zählten 2014 insgesamt 152.123 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstählen, laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS). Somit ist das ein Anstieg von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Deutschlandweit waren rund 149.500 Einbrüche im Jahr 2013 erfasst worden. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist seit 2009 um ungefähr 33 Prozent gestiegen.

Hohe Personen- und Sachschäden durch Einbrüche

Wenn man weiß, dass sich irgendein Fremder in den eigenen vier Wänden aufhielt und sich an den privaten Habseligkeiten zu schaffen gemacht hat, ist das für die Opfer meistens ein heftiger Schock welcher sich sogar zu einem tiefen Trauma entwickeln kann. Das Sicherheitsgefühl in der eigenen Wohnung schwindet drastisch. Folgen für die Opfer können Einschlafstörungen, Alpträume und sogar gravierende psychische Leiden sein. Durch den Einbruch entsteht außerdem eine Verletzung der Intimsphäre, sowie der materielle Verlust. 70 Prozent der Opfer von Wohnungseinbruchdiebstählen haben hinterher mit psychischen Problemen zu kämpfen, laut den ARD-Tagesthemen. Besonders bedauerlich macht der hohe Anteil an Personenschäden die bescheidenen Aufklärungsquoten der Polizei.

Auch Sachschäden werden immer größer. Pro Einbruch liegt der durchschnittliche Sachschaden, laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungsgesellschaft, bei 3300 Euro. Der bundesweite Gesamtschaden beträgt laut der GDV etwa 480 Millionen Euro.

Maßnahmen zum Einbruchschutz schrecken potentielle Täter ab

Einbrüche können vermieden werden, und zwar durch die richtige Sicherheitstechnik und besonnenes Verhalten. Rieche glaubt das die Einbrecher in knapp 40 Prozent der Fälle so nicht über den Versuch hinaus kommen. Dass ein Großteil der Wohnungseinbrüche scheitert, wenn man sein Zuhause richtig sichert belegen sogar Untersuchungen, denn die Täter lassen, um nicht auf frischer Tat ertappt zu werden, oft schon nach fünf Minuten von ihrem Vorhaben ab. Bei einem Großteil handelt es sich um Gelegenheitstäter die nur einfache Hebelwerkzeuge benutzen.

Einbruchschutz an Türen und Fenstern

Peter Benz von der technischen Prävention den Stuttgarter LKA warnt, dass vor allem das Eindringen über schlecht gesicherte Fenster und Türen für die Einbrecher ein Kinderspiel ist, daher bieten den besten Schutz einbruchhemmende Fenster, sowie Haus-, Balkon- und Terrassentüren und Rollläden. Diese erkennt man an besonderen Siegeln, sagt der Experte. Die Produkte, welche einbruchhemmend und Qualitativ hochwertig sind, sind zum Beispiel mit dem VdS-Siegel gekennzeichnet. Dieses Siegel ist oft mit einer Skala aus ein bis drei Sternen versehen, das heißt, je mehr Sterne das Siegel aufweist, desto besser ist auch die Schutzklasse des jeweiligen Produkts.

Produkte, die mit diesem Siegel gekennzeichnet sind, werden in Praxistests geprüft. Mit einem großen Zeitaufwand wäre also das Einbrechen für die Täter in eine derart gesicherte Wohnung verbunden. Das Risiko für die Einbrecher entdeckt zu werden erhöht sich deutlich, da durch das gewaltsame Öffnen von einbruchshemmenden Fenster und Türen deutlich mehr Lärm verursacht wird.

Einfacher Klopftest entlarvt unsichere Türen

Laut Peter Benz kann man ganz einfach selbst testen, ob man seine eigene Haus- oder Wohnungstür gegen Einbruch mit besonderen Maßnahmen sichern sollte. Wenn die Tür beim Klopfen hohl klingt und sich leicht aus den Angeln heben lässt, wäre ein zusätzlicher Einbruchschutz sinnvoll, erklärt der Experte. Besonders würde das Wohnungstüren in Mehrfamilienhäusern betreffen. Bei verträglichen Kosten erhöhen Querriegelschlösser und Zusatzschlösser mit Speerbügeln den Einbruchschutz bei Türen. So ein anständiges Querriegelschloss mit VdS-Zertifizierung bekommt man schon ab etwa 150 Euro.

Einbruchschutz-Maßnahmen, die nichts kosten

Es gibt auch Möglichkeiten, die völlig kostenlos sind und dennoch vor Einbrechern schützen. Der LKA-Spezialist Belz empfiehlt daher Türen immer zweimal abzuschließen, selbst wenn man nur mal kurz weg sein sollte. Als Aufstiegshilfen und somit Einbruchshilfen dienen den Tätern oft auch Mülltonnen, sowie Gartenmöbel, Leitern oder Rankgerüste für Kletterpflanzen. Über diese gelangen sie dann oft auf den Balkon oder das Garagen- beziehungsweise Carportdach, von diesen sie dann in den ersten Stock eines Gebäuden gelangen.

Daher sollte man Mülltonnen nicht frei zugänglich stehen lassen, sondern nach Möglichkeit in einem abschließbaren Raum verstauen. Für Leitern gilt natürlich dasselbe. Wer nun das Reinigen der Dachrinnen unterbricht, um am nächsten Tag weiter zu machen, sollte daran denken diese in der Zwischenzeit wieder verschlossen zu verstauen, nur zur Sicherheit.

Daher sollten auch beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung Fenster und Türen immer geschlossen werden, denn ein gekipptes Fenster stellt auch für wenig versierte Täter kaum eine große Hürde dar. Erdgeschoss und Souterrain sind daher natürlich besonders gefährdet. Als Einstiegsstellen für Einbrecher können aber auch alle Fenster, die über flache Dächer, Terrassen, Anbauten, oder Balkone, sowie Garagen- oder Vordächer gut erreichbar sind, genutzt werden.

Licht bietet guten Einbruchschutz

Licht kann zum effektiven Einbruchsschutz beitragen, obwohl die Einbruchdiebstähle welche tagsüber begangen werden zunehmen. Empfehlenswert ist es daher, besonders gefährdete Bereiche wie beispielsweise die Haustür, sowie Seiten- und Hintereingänge, abends und nachts zu beleuchten. Daher haben sich hier Lampen mit Bewegungsmeldern bewährt, denn wenn ein Täter sich nähert und das Licht plötzlich angeht, ist die Chance groß das dieser wieder Reißaus nimmt. Es verbraucht auch nicht viel Strom, da so das Licht nicht die ganze Nacht durchgängig brennen muss.

Aufmerksame Nachbarschaft macht es Einbrechern schwerer

Zum Einbruchschutz kann auch ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn beitragen. Sie können sich gegenseitig über sogenannte Gaunerzinken und verdächtige Personen informieren. Gaunerzinken sind unscheinbare Zeichen, welche organisierte Verbrecherbanden im Umfeld eines Hauses oder in der Nähe von Mehrfamilienhäusern, beispielsweise am Briefkastenschlitz einer bestimmten Wohnung hinterlassen, um mögliche Zielobjekte zu kennzeichnen und so untereinander zu kommunizieren.

Zum Einbruchschutz während des Urlaubs Anwesenheit vortäuschen

Die Hochsaison für Einbrecher herrscht während der Ferienzeit. Über soziale Netzwerke wie zum Beispiel Facebook oder durch die Beobachtung von Gebäuden finden sie heraus, welche der Häuser und Wohnungen vielleicht verwaist sind und steigen dann dort ein. Deshalb sollten Sie lieber darauf verzichten Ihre Urlaubsreise über soziale Netzwerke zu offensiv bekannt zu machen und sollten für die Dauer Ihrer Reise Anwesenheit vortäuschen.

Über Zeitschaltuhren können Licht, sowie Rollläden gesteuert werden, man kann aber auch eine Nachbarin bitten, abends die Rollläden zu schließen. Auch ist es wichtig einen überquellenden Briefkasten zu vermeiden, hierfür kann man wieder Bekannte oder auch Nachbarn bitten, die man sowieso schon fürs Blumengießen in dieser Zeit eingespannt hat. Zudem wäre es von Vorteil eine abonnierte Tageszeitung für die Dauer Ihrer Urlaubsreise abzubestellen, dies trägt nicht nur zum Einbrecherschutz bei, sondern spart nebenbei auch noch Geld. Wenn Sie dann hoffentlich gut erholt aus dem Urlaub zurückkommen, erleben Sie so keine bösen und unangenehmen Überraschungen.

Weitere interessante Beiträge:

Sicherheit für das eigene Haus - mit einer Videoüberwachungsanlage


Es wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegeben (0)             Bewertung schreiben

Weitere interessante News und Ratgeberthemen

- Immobilien-Nachrichten
- Ratgeber Vermieter
- Ratgeber Mieter
- Mietrecht
- Baufinanzierung
- Immobilienkauf
- Immobilienmarketing



Nach oben

Immobilien | Immobilien zum Kauf | Immobilien zur Miete | Hauskauf | Mietshaus | Eigentumswohnung | Mietwohnung | Gewerbeimmobilien | Grundstücke | Mietspiegel

Über uns | Presse | Umweltschutz | Verlinken Sie uns | Jobs | Preise | Hier werben | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB

Ein Projekt vonDREILAUT werbeagentur - Copyright © WOHNEN IN MV - Immobilien in Mecklenburg-Vorpommern Impressum | Hilfe | Sitemap | Orte