Startseite | Preise | Registrieren | Login | Merkzettel | Mein Bereich

WOHNEN IN MV - Immobilien Mecklenburg-Vorpommern
Immobiliensuche in Mecklenburg-VorpommernBranchensuche in Mecklenburg-VorpommernImmobilien inserieren und vermieten oder verkaufenLoginbereich

Schnellsuche: Anzeigen Nr. oder WIMV-Nr.
Gefällts dir?

Immobilien-Nachrichten

Öl günstig - Gas teuer. Was führt zur aktuellen Gaspreisentwicklung?


Veröffentlicht am 16.02.2017 von | Mehr Informationen zur Redaktion


Energie Ressourcen

Wer die Preise für Energieträger aufmerksam beobachtet, dem wird der sinkende Ölpreis in den letzten Jahren nicht entgangen sein. Was angesichts dessen viele Verbraucher wundert, ist der nahezu konstant auf seinem Niveau verharrende Gaspreis. Denn eigentlich sollte es doch so sein, dass der Gaspreis dem Ölpreis in seiner Entwicklung folgt - wenn auch mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung. Eine Entwicklung, die als Ölpreisbindung bezeichnet wird und auf die bislang immer Verlass gewesen ist. Davon kann derzeit jedoch nicht die Rede sein: Im Schnitt zahlen Gaskunden für eine Kilowattstunde rund sieben Cent. Erdölkunden müssen hingegen nur vier Cent berappen.

Warum Erdölkunden derzeit günstiger wegkommen

In den vergangenen Jahren ist der Ölpreis um rund 25 Prozent gefallen. Beim Gaspreis waren es hingegen nur magere vier Prozent. Ein Haushalt mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 20.000 kWh zahlt bis zu 1.500 Euro jährlich für Gas. Mit Öl als Energieträger lägen die Kosten bei gerade mal 800 Euro. Verbraucherschützer kritisieren bereits, dass die fallenden Gaspreise nicht bei den Verbrauchern ankommen. Von den 706 Grundversorgern haben gerade einmal 246 die Preise um annähernd 5 Prozent gesenkt.

Was hält die Gaspreise davon ab, zu sinken?

Ein Grund dafür könnte darin liegen, dass viele Kunden noch Gas zu Grundversorgungstarifen beziehen, die üblicherweise deutlich teurer ausfallen. Dies würde auch die vergleichsweise große Preisspanne erklären, die es bei den Gaspreisen gibt, denn diese richtet sich weniger nach dem aktuellen Preis. Ganz im Gegensatz zum Ölpreis, denn hier entscheidet der Kunde selber, wann er seinen Tank auffüllt. Und das tut er natürlich zu Zeitpunkten, an denen der Brennstoff besonders günstig ist, wie beispielsweise in den Sommermonaten.

Um sich gegen Preissteigerungen möglichst gut abzusichern, bestellen Gasanbieter den Brennstoff langfristig im Voraus. Eine Einkaufsstrategie, die bei steigenden Preisen Vorteile bringen mag, bei sinkenden Preisen jedoch zum Gegenteiligen Effekt führt: Der alte, teurere Preis muss gezahlt werden.

Was können Verbraucher tun?

Verbraucher müssen die Entwicklung jedoch nicht einfach so hinnehmen. Stattdessen ist es ratsam, sich nach günstigeren Anbietern umzusehen. Vor allem Verbraucher mit Grundversorgungstarifen können durch einen Anbieterwechsel einiges sparen, indem sie auf Tarife wechseln, die sich besser auf den individuellen Bedarf zuschneiden lassen. Bei einem Vergleich können dann auch regionale Anbieter mit einbezogen werden, die beispielsweise Biogas in der Region erzeugen und nicht selten deutlich günstiger sind als große Anbieter.

Bei der Auswahl des neuen Anbieters sollten Kunden auf ein vernünftiges Mittelmaß zwischen Preisgarantie und Vertragslaufzeit achten. Bewährt haben sich Laufzeiten von ein bis zwei Jahren, um sich noch die Möglichkeit zu wahren, auf neue günstigere Angebote in angemessener Zeit reagieren zu können. Es muss übrigens nicht unbedingt ein neuer Anbieter sein. Oftmals hält auch der bisherige Anbieter noch den einen oder anderen Tarif parat, der günstiger sein kann. Das gilt auch hier abermals vor allem für Gaskunden, die Gas zum Grundversorgungstarif beziehen.

 

 


Es wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegeben (0)             Bewertung schreiben

Weitere interessante News und Ratgeberthemen

- Immobilien-Nachrichten
- Ratgeber Vermieter
- Ratgeber Mieter
- Mietrecht
- Baufinanzierung
- Immobilienkauf
- Immobilienmarketing



Nach oben

Immobilien | Immobilien zum Kauf | Immobilien zur Miete | Hauskauf | Mietshaus | Eigentumswohnung | Mietwohnung | Gewerbeimmobilien | Grundstücke | Mietspiegel

Über uns | Presse | Umweltschutz | Verlinken Sie uns | Jobs | Preise | Hier werben | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB

Ein Projekt vonDREILAUT werbeagentur - Copyright © WOHNEN IN MV - Immobilien in Mecklenburg-Vorpommern Impressum | Hilfe | Sitemap | Orte