Startseite | Preise | Registrieren | Login | Merkzettel | Mein Bereich

WOHNEN IN MV - Immobilien Mecklenburg-Vorpommern
Immobiliensuche in Mecklenburg-VorpommernBranchensuche in Mecklenburg-VorpommernImmobilien inserieren und vermieten oder verkaufenLoginbereich

Schnellsuche: Anzeigen Nr. oder WIMV-Nr.
Gefällts dir?

Immobilien-Nachrichten

Aktuelle Trends 2017: Welche Bauweise passt zu mir?


Veröffentlicht am 07.11.2017 von | Mehr Informationen zur Redaktion


massivhaus-bauweise-kran

Der Traum vom eigenen Haus muss nicht für immer Traum bleiben, denn hier informieren wir Sie, welche Trends sich im Jahr 2017 auf dem Immobilienmarkt abzeichnen und welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Zunächst einmal sollten Sie sich jedoch darüber im Klaren sein, welche Immobilie für Sie in Frage kommt. Nicht nur das Einkommen, sondern auch der eigene Lebensstil spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn die moderne Tendenz zu immer größerer Mobilität und Flexibilität verleitet viele Menschen zur Investition in Eigenwohnungen. Letztendlich ist jedoch zu bedenken, dass sich die Vorzeichen spätestens mit dem ersten Familienzuwachs deutlich ändern, da sich gerade junge Familien ein Haus auf dem Land wünschen, jedoch nicht wissen, wie sie sich diesen Traum erfüllen sollen.

Informieren Sie sich jetzt: So baut Deutschland im Jahr 2017

Statistische Hochrechnungen gehen davon aus, dass die Immobilienpreise bis zum Jahr 2030 um bis zu 14,5 % ansteigen werden. Es ist dabei nicht zu übersehen, dass vor allem in den deutschen Großstädten die Preise für Wohnungen schier durch die Decke gegangen sind, da im Zuge der wachsenden Urbanisierung gerade junge Leute die Großstadt bevorzugen. Eine aktuelle Untersuchung der 36 größten Städte bundesweit macht jedoch deutlich, dass weniger als die Hälfte der untersuchten Städte in den kommenden Jahren noch wachsen wird.  Zwar werden die Mieten weiter anwachsen, doch sind die großen Wachstumssprünge bald vorbei, da durch den Bevölkerungsrückgang die Anzahl der Stadtbewohner in den kommenden Jahren – trotz Flüchtlingszuwachs – deutlich sinken wird, mit Ausnahme der großen Millionenstädte Berlin, Hamburg und München. Das Statistische Bundesamt liefert zu allen Baugenehmigungen und Baufertigstellungen der letzten Jahre ganz konkrete Zahlen, die die aktuellen Trends vorhersagen und Ihnen bei der Entscheidungsfindung behilflich sein könnten.

Weitaus bessere und stabilere Prognosen gibt es nach wie vor für das Eigenheim. Die eigenen vier Wände sind – sei es in der Stadt oder auf dem Land – nicht nur ein sicherer Hafen im Alltags- und Berufsleben, sondern auch die beste Investition für die Zukunft. Eine Zeit lang ging der Trend dabei immer mehr in Richtung Fertighaus. Doch aktuell sind Massivhäuser wieder wesentlich stärker im Kommen. Der Grund dafür liegt im weitaus besseren Service, den Anbieter von Massivhäusern heute im Programm haben. So werden viele Massivhäuser heute mit Fixkosten und garantierter Bauzeit angeboten. Damit werden die Hauptvorteile eines Fertighauses wirksam gekontert. Viele Baufirmen übergeben das Haus auch schon bezugsfertig, während bei Fertighäusern der Innenausbau oft extra beauftragt werden muss. Preislich nähern sich beide Formen ebenfalls an, jedoch sind nach wie vor viele Bauherren vom massiven Stein eher überzeugt als von den leichten Fertigteilen.

Das Eigenheim: Ein Projekt mit Zukunft

Was viele nicht wissen: Den staatlichen Zuschuss für Bauherren gibt es heute leider nicht mehr, doch bieten mehrere Kreditinstitute besondere Kredite oder Zuschüsse an, weshalb es sich immer lohnt, sich vorab bei der eigenen Bank über alle Angebote zu informieren. Auch bieten viele Kommunen oder Kirchen Förderungen für junge Familien an, die sich für den Zuzug in eine jeweilige Gemeinde interessieren. Im Internet haben Sie die Möglichkeit, ganz gezielt nach Kommunen zu suchen, oder sich über die Vorteile Ihrer Wunschkommune zu informieren. Trotz allem sollten Sie auch im Hinterkopf behalten, dass beim Hauskauf auch Nebenkosten auf Sie zukommen, die sich nicht alleine auf den Notar beziehen. Jedes Bundesland erhebt eine Grunderwerbssteuer, die zwischen 3,5 und 5 Prozent variieren kann. Wenn Sie auf einen Makler verzichten, haben Sie jedoch die Möglichkeit, zumindest an dieser Stelle durchschnittliche 5 Prozent des Gesamtpreises einzusparen. Trotzdem bleibt der Bau einer eigenen Immobilie immer auch ein gewisses Wagnis. Auf der anderen Seite ist es aber nach wie vor die beste Möglichkeit, sich von Miete unabhängig zu machen und langfristig sicher sein Geld zu investieren.


Es wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegebenEs wurden bisher keine Bewertungen zur Anzeige abgegeben (0)             Bewertung schreiben

Weitere interessante News und Ratgeberthemen

- Immobilien-Nachrichten
- Ratgeber Vermieter
- Ratgeber Mieter
- Mietrecht
- Baufinanzierung
- Immobilienkauf
- Immobilienmarketing



Nach oben

Immobilien | Immobilien zum Kauf | Immobilien zur Miete | Hauskauf | Mietshaus | Eigentumswohnung | Mietwohnung | Gewerbeimmobilien | Grundstücke | Mietspiegel

Über uns | Presse | Umweltschutz | Verlinken Sie uns | Jobs | Preise | Hier werben | Kontakt | Haftungsausschluss | AGB

Ein Projekt vonDREILAUT werbeagentur - Copyright © WOHNEN IN MV - Immobilien in Mecklenburg-Vorpommern Impressum | Hilfe | Sitemap | Orte